NaturFreunde: Der Sport muss vom Kommerz getrennt werden

NFDbewegen-logokasten-ROT_4cCMYK.jpg 

Berlin, 30. November 2016 – Zur Entscheidung von ARD und ZDF, auf die finanziellen Forderungen für die Übertragungsrechte der Olympischen Spiele 2018 bis 2024 nicht einzugehen, erklärt Uwe Hiksch, Mitglied des Bundesvorstandes der NaturFreunde Deutschlands:

 

Die gescheiterten Verhandlungen zwischen den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten und dem privaten Discovery-Konzern zeigen wieder einmal, wie sehr die Olympischen Spiele mittlerweile zur Kommerzmaschine verkommen sind. Für die NaturFreunde Deutschlands ist es nicht akzeptabel, dass die Olympischen Spiele exklusiv durch den Privatsender Eurosport übertragen werden. Die Bundesregierung muss sicherzustellen, dass eine Übertragung weiterhin im öffentlich-rechtlichen Fernsehen möglich ist.

 

Bei sportlichen Großereignissen steht der Sport schon lange nicht mehr im Mittelpunkt, sondern immer stärker die Milliardenumsätze des Internationale Olympischen Komitees (IOC) sowie der Großkonzerne, die als Lizenznehmer riesige Profite durch sportliche Großveranstaltungen generieren. Insbesondere die Übertragungsrechte sind ein Milliardengeschäft. Mit den eigentlichen Idealen des Sports haben solche Großereignisse heute kaum noch etwas zu tun.

 

Die NaturFreunde Deutschlands setzen sich dafür ein, dass die Gemeinnützigkeit und die Steuerbefreiung solcher Großereignisse kritisch hinterfragt werden. Wenn die Übertragung immer stärker in kostenpflichtige Privatkanäle abrutscht, weil die öffentlich-rechtlichen Sender die immer horrender werdenden Summen für die Übertragungsrechte nicht mehr zahlen können, sind solche Veranstaltungen mit steuerbegünstigten Zwecken nicht mehr zu vereinbaren. Die Gewinne dieses hochkommerzialisierten Teils des Sports müssen voll versteuert werden.

 

NaturFreunde fordern grundlegende Reform des Spitzensports

Die NaturFreunde Deutschlands setzen sich seit vielen Jahren für eine grundlegende Reform des Spitzensportes sowie die Stärkung des Breitensportes ein. Die NaturFreunde fordern von der Bundesregierung, dass sie der kommerziellen Degenerierung des Spitzensportbetriebs Einhalt gebietet.

Advertisements

Für Nachtschwärmer, frühe Vögel, Schatzsucher und Naturentdecker – Der Lange Tag der StadtNatur bietet am 18. und 19. Juni „Einmal Natur mit Alles!“

Pressemitteilung

Berlin, 14. Juni 2016
PM 11/2016

Energiewende antikohle antiatom

Der Lange Tag der StadtNatur präsentiert zum zehnjährigen Jubiläum am 18. und 19. Juni 2016 ein Programm, das so abwechslungsreich ist wie die Berliner Stadtnatur selbst. Die Besucher dürfen sich auf zahlreiche Erlebnisse zu Land, zu Wasser und über den Dächern der Stadt freuen. Das 26-Stunden-Event mit rund 500 Veranstaltungen beginnt am Samstag um 16 Uhr und endet am Sonntag um 18 Uhr. Tickets (7 Euro, ermäßigt 5 Euro) sind online und an rund 200 Verkaufsstellen in ganz Berlin erhältlich.

94 Prozent der Deutschen finden Natur in der Stadt wichtig. Urbane Naturräume werden einer Studie des Bundesamtes für Naturschutz zufolge als Orte der Erholung und Entspannung geschätzt und auch als Lebensräume für Tiere und Pflanzen. Berlin verfügt über zahlreiche dieser Orte und zählt zu den grünsten europäischen Großstädten. Beim zehnten Natur-Festival wird dies erlebbar gemacht.

Dass man zwischen Straßen und Hochhäusern in den Genuss ländlicher Romantik kommen kann, zeigen die unzähligen Urban-Gardening-Projekte und begrünten Hinterhöfe in Berlin. Paradebeispiele dafür sind das himmelbeet, der Prinzessinnengarten oder das Café Botanico. Bei Workshops und Rundgängen kann man dort viel Wissenswertes über Wildkräuter, Bienen und fachgerechtes Gärtnern erfahren. Der Kulturdachgarten Klunkerkranich über Neukölln ist nicht nur Berlins grünstes Parkhaus, sondern in diesem Jahr auch zum ersten Mal dabei.

Wen es aufs Wasser zieht, der ist gut bei den beliebten Schiffstouren mit dem Wildtierexperten Derk Ehlert aufgehoben. Er lädt in diesem Jahr zu einer Fahrt durch das Regierungsviertel ein und erzählt von tierischen Begebenheiten in, an und auf der Spree in Berlins „wilder Mitte“.

Besonders empfehlenswert sind die sieben Berliner Veranstaltungs-Hotspots: der Botanische Volkspark Pankow, der Britzer Garten, das Ökowerk am Teufelssee, das Schöneberger Südgelände, der Naturschutzpark Marienfelde, das Tempelhofer Feld und das Wasserwerk Friedrichshagen. Hier werden besonders viele Programmpunkte angeboten.

Für alle Nachtschwärmer gibt es auch nach Sonnenuntergang Spannendes zu erleben: Im Britzer Garten können die Tiere der Nacht entdeckt und beobachtet werden. Im Görlitzer Park wird das nächtliche „Licht in der Stadt“ zum Thema. Anschließend kann bei einer Morgenwanderung auf Berlins höchsten Berg – die Arkenberge in Pankow – die aufgehende Sonne begrüßt und das Zwitschern der Vögel am Biotopsee zum besonderen Naturerlebnis werden.

Zum zehnten Jubiläum schenkt der Lange Tag seinen Besuchern exklusive Ausblicke auf das nächste Jahr: 2017 findet in Berlin die Internationale Gartenausstellung (IGA) statt. Bei den sogenannten „IGA-Preview-Touren“ werden erste Blicke auf die auserwählten Flächen in allen Bezirken gewährt. Insgesamt neun Bezirksbürgermeisterinnen und -bürgermeister begleiten diese Touren.

Die 26-Stunden-Tickets können online oder an rund 200 Verkaufsstellen (Kaiser’s-Filialen, denn’s-Biomärkte, BVG-Kunden- und Servicezentren sowie Thalia-Buchhandlungen) in ganz Berlin erworben werden. Einige Veranstaltungen können nur mit begrenzter Personenzahl durchgeführt werden. Für diese Angebote ist zusätzlich zum 26-Stunden-Ticket eine Platzreservierung erforderlich. Diese kann online oder per Telefon vorgenommen werden. Die Service-Hotline ist unter der Telefonnummer 030/26 39 41 41 zu erreichen (Mi-Do 12-18 Uhr; Fr 9-21 Uhr; Sa 8-23 Uhr; So 8-18 Uhr).

Weitere Presseinformationen und Pressefotos zur freien Verwendung finden Sie unter http://www.langertagderstadtnatur.de. Ausgewählte Veranstaltungstipps finden Sie hier und hier.

Bergsteigen und Trekking im Annapurna- und Manaslu-Gebiet und die Auswirkungen der Erdbeben vom April und Mai 2015

Vortrag über Nepal

Freitag 21.08.2015

  • Ort: NaturFreunde Berlin, Paretzer Str. 7, 10713 Berlin (U- und S- Bahnhof Heidelberger Platz)
  • Uhrzeit: 19.00 Uhr
  • Verantwortlicher: Vorstand

Bergsteigen und Trekking im Annapurna- und Manaslu-Gebiet und die Auswirkungen der Erdbeben vom April und Mai 2015

Zu Gast: Nabaraj Adhikari, geprüfter und eingetragener Bergführer, Mitglied der lizenzierten Bergführergemeinschaft „Mount Annapurna Treks & Expedition“ aus Pokhara

Ausgerechnet der nepalesische Langtang-Nationalpark, Ziel vieler Auslandsbergfahrten der NaturFreunde Deutschlands, ist durch die Erdbeben im Frühjahr 2015 völlig zerstört worden.

In Pokhara, der Heimatstadt von Nabaraj Adhikari haben die Bergführer ein Projekt zum Wiederaufbau der dortigen Schule begonnen, damit der Schulunterricht für die Kinder möglichst lückenlos weitergeführt werden kann. Mit einigen Spenden von ehemaligen Trekkingteilnehmern aus Europa haben sie es schon geschafft, dass die Kinder zumindest ein Dach über dem Kopf haben, welches sie vor dem Monsunregen schützt. Jetzt geht es darum, das zu schaffen was eine Schule außer einem Dach noch benötigt: Wände, Räume, Fenster, Einrichtung ect.

Nabaraj Adhikari hält den Vortrag in englischer Sprache, für eine Übersetzung ist gesorgt.

NOlympia Berlin: 12.02.15, Protest: WIR SPIELEN NICHT MIT!

Nolympia Bär Version 2-500fbkl

Am 12. Februar lädt der Berliner Senat die Berliner*innen unter dem Motto “Was will Berlin?” zu einem öffentlichen Bürgerforum von 18-21 Uhr ins E-Werk, Wilhelmstraße 43, 10117 Berlin ein.

WIR werden ab 17 Uhr mit Transparenten und Flyern vor Ort sein und sehr deutlich machen was WIR, das NOlympia Bündnis Berlin und viele Berliner*innen von der Absicht des Senates halten, sich für die Olympischen Spiele 2024 oder 2028 zu bewerben und wir laden alle Berliner*innen, die der Bewerbung ebenfalls kritisch gegenüber stehen, herzlich dazu ein, dabei zu sein. Kommt alle, wir müssen Viele sein, damit die Botschaft ankommt! WIR wollen die Spiele NICHT!

Wir treffen uns

17.00 Uhr

vor dem E-Werk (Wilhelmstr. 43, gegenüber Bundesfinanzministerium)

Fortbildung Routenbau

NF Tourenlegen
Vom 17. bis 19. Oktober 2014 fand in der Chamer NaturFreunde-Kletterhalle eine Fortbildung im Routenbau statt, von Insidern Schrauberlehrgang genannt. Der als Fortbildung für alle Trainer C – Bergsport anerkannte Wochenendlehrgang hat den Kletterern im DAV-NaturFreunde-Kletterzentrum Bayerwald viele neue Kletterrouten beschert. Die Teilnehmer konnten sich intensiv mit Kletterrouten in künstlichen Kletteranlagen beschäftigen. Bilder dazu gibt es auf der Internetseite des DAV-NaturFreunde Kletterzentrums Bayerwald oder ihr schaut selbst mal vorbei.

Auch im nächsten Jahr ist wieder eine derartige Fortbildungsmaßnahme geplant. Da hierfür ein Hallenbetreiber benötigt wird, der bereit ist, zumindest einen Teil der Kletterhalle vorübergehend für den Kletterbetrieb zu sperren und auch sonst eine Menge Vorbereitungsarbeit vor Ort geleistet werden muss, etwa Griffe reinigen, sind diese Lehrgänge schlecht mit dem Ausbildungsprogramm vorauszuplanen. Voraussichtlich vom 6. bis 8. November 2015 findet der nächste „Schrauberlehrgang“ in der Nähe von Frankfurt statt.

Die Ausschreibung ist ab Januar auf http://www.bergsport.naturfreunde.de zu finden.

NaturFreunde: Skitouren- und Skihochtourenangebote für alle

naturfreunde haende geschnitten

Skitouren 2014
Seid ihr begeisterte Skitourengeher? Auch in diesem Winter haben wir wieder ein paar Schmankerl für euch. Es kann ohne Trainer-Qualifizierung teilgenommen werden, dafür werden die Angebote aber auch nicht als Fortbildung anerkannt.

Die Skitourenwoche führt 2015 ins Navistal nach Österreich. Dieses Tal ist zwar kein Geheimtipp mehr, trotzdem kann man noch den einen oder anderen unverspurten Hang in diesem Bereich der Tuxer Alpen finden. Die Skitourenwoche von Hütte zu Hütte geht diesen Winter kreuz und quer durch die Albulaberge der Schweiz. Skitourengeher kennen diese Durchquerung auch unter dem Namen „Die Engadina“. Und eine Neuheit ist 2015 die Skitour Jugend, ein Angebot, das sich speziell an junge Menschen zwischen 14 und 25 Jahren wendet.

Besonders versierte Skitourengeher (Abfahrten am Seil) können Ende April 2015 bei der Bernina-Umrundung mit dabei sein, zwar sind die Plätze erstmal für Ausbildungsteilnehmer zum Trainer B – Skihochtouren reserviert, doch ist der Lehrgang grundsätzlich offen für alle Interessierten.

Weitere Informationen:

http://kurzlink.de/Skitour-Jugend-2015

http://kurzlink.de/Skitourenwoche-2015

http://kurzlink.de/Huette-zu-Huette-15

http://kurzlink.de/TB-Skihochtour-2015

NaturFreunde-Natursport-Symposium 2015

naturfreunde haende geschnitten

Das 3. Natursport-Symposium des Fachbereichs Natursport und Wandern findet vom 8. bis zum 9. Mai 2015 auf Schloss Schney in Lichtenfels (Oberfranken) statt. Das Programm ist vielfältig, so gibt es Vorträge zum Thema Sport im Alter, Inklusion oder Nachhaltigkeit im Natursport. Zwischendurch kann man sich bei den Praxisstationen der vier sportlichen Fachgruppen ausprobieren. So kann man ins Klettern hineinschnuppern oder sich auf dem Paddeltrainer wie in einem Kajak fühlen. Auch werden Pedelecs und E-Bikes zum Ausprobieren bereitstehen oder man versucht sich beim Gleichgewichtstraining. Das Symposium wird als eintägige Fortbildung anerkannt.

Ausschreibung: www.kurzlink.de/Symposium-2015

Natursport–Symposium 2015
Liebe NaturFreundinnen und NaturFreunde,
liebe Sportlerinnen und Sportler,
wir laden Euch herzlich zu unserem dritten Natursport–Symposium vom 8. bis zum 9. Mai 2015 in die Franken-Akademie Schloss Schney ein. Das Wochenende wird ganz im Sinne des sportübergreifenden Austauschs stehen. Neben spannenden Vorträgen zu Sport im Alter, Inklusion oder Nachhaltigkeit im Natursport könnt Ihr selbst aktiv in verschiedene Sportangebote hineinschnuppern, die unsere vier Fachgruppen Bergsport, Kanusport, Schneesport und Wandern anbieten. Den Programmablauf mit den vorgesehenen Themen, Referenten und sportlichen Aktivitäten findet Ihr auf der Rückseite. Das Symposium wird als Fortbildung für ein Jahr anerkannt.
Im Anschluss an das Symposium finden am 10. Mai 2015 die Bundesfachgruppenkonferenzen statt, für die Ihr ggfs. gesondert eingeladen werdet.
Ort: Franken-Akademie Schloss Schney
Schloßplatz 8
96215 Lichtenfels